HAZ vom 24.11.11 : „Kahlenberger Loch“ zieren 106 Kreuze

„Kahlenberger Loch“ zieren 106 Kreuze
Ein kleiner Wald von 106 Holzkreuzen steht am Ihmeufer, an eine Hauswand hat jemand den Slogan „Weil´s Wüste“ gesprüht. Vor einem Jahr ließ die Stadt hier 106 Bäume abholzen. Mit einer ganztägigen Mahnwache die „Initiative Calenberger Loch“ in der vergangenen Woche an die Fällungen. Rund hundert Passanten und Radfahrer hielten die Bauschützer an und luden sie zu Gesprächen ein. „Vielen Bürgern war nicht bekannt, das ab Anfang 2012 noch mal rund 240 Bäume zwischen dem kahlen Gelände und dem Krankenhaus Siloah fallen sollen“, sagt Thomas Ganskow, Sprecher der Initiative. Ganskow wies zudem darauf hin, dass der gerade erst wieder freigegebene Radweg am Peter-Fechter-Ufer wieder unterbrochen wird, wenn die Stadt den neuen Bauabschnitt in Angriff nimmt. Zurzeit klärt die Initiative, ob sie mit juristischen Schritten gegen den zweiten Bauabschnitt vorgehen kann, sagt Ganskow.

Die Bäume waren gefällt worden, um Altlasten im Boden sanieren zu können, als Vorbereitung für die geplanten Hochwasserschutzabgrabungen entlang der Ihme. Die Stadt investiert mehr als 30 Millionen Euro in verschiedene Hochwasserschutzprojekte. Doch der Wiederstand in der Anwohnerschaft un in Teilen Lindens gegen die Fällungen ist hoch. Den Ort der Rodung nennen seine Gegner inzwischen „Kahlenberger Loch“.

Von Rüdiger Meise, HAZ v. 24.11.11, Stadt-Anzeiger West, S. 1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Journal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.