HAZ v. 16.02.12 Calenberger Neustadt – Zweiter Teil des großen Kahlschlags

Gegen den Protest von Anwohnern und der Bürgerinitiative gegen das „Calenberger Loch“ hat die Stadt in der vergangenen Woche weitere 160 Bäume und zahlreiche Sträucher an der Ihme abgeholzt. Damit die Rodung nicht von Aktionen ihrer Gegner behindert werden konnte, sperrte die Polizei das Gelände gegen 5 Uhr morgens weiträumig ab. Anwohner und Bürgerinitiative wurden von dem Polizeiaufgebot überrascht, Kinder eines nahe gelegenen Kinderhorts hätten verstört reagiert, sagte der Vater eines betroffenen Kindes. Bewohner des Ihme-Zentrums beschwerten sich lautstark über die Fällaktion.

Insgesamt hat die Stadt nun im Rahmen ihres Hochwasserschutzprojekts rund 300 Bäume an der Ihme abgeholzt. Zum Ausgleich sollen 540 neue Bäume gepflanzt werden. Das gescheht aber nur zum Teil im neu geplanten Glocksee-Park und in Linden.

Über den künftigen Standort der Skulptur „Die große Begehbare“ ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Man sei im Gespräch mit dem Künstler, sagte eine Mitarbeiterin der Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Stadtbezirksrats Mitte. Die CDU hatte moniert, dass die Skulptur am vorgesehenen Standort nicht mehr gut begehbar sein würde.

rm/mak, HAZ v. 16.02.12, Stadtanzeiger West, S. 1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Journal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.